Sehenswürdigkeiten und Museen

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört auf jeden Fall das Schloss Karls Krone (Karlova Koruna), das in den Jahren 1721 - 1723 nach den Plänen von einem der führenden Architekten des tschechischen Barocks Johann Santini – Aichel gebaut wurde, die die Stadtdominante von Chlumetz an der Zidlina (Chlumec nad Cidlinou) darstellt. Das älteste Baudenkmal ist die ehemalige Pfarrkirche, später die Friedhofskirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Sie wurde                                     im Jahr 1134 im romanischen Stil erbaut, später im gotischen Stil umgebaut. Den Klicpera-Platz dominiert die Gotisch-Renaissance-Kirche St. Ursula, die unter der Regierung von den Pernsteins gebaut wurde. Im östlichen Teil des Chlumetzer Stadtplatzes erhebt sich die Mariensäule, die Wenzel Norbert Kinsky im Jahre 1710 zu Ehren des Sieges von Kaiser Joseph I. und seiner Verbündeten über Ludwig  XIV. beim Kampf um die spanische Erbschaft erbauen ließ. In der nördlichen Richtung vom Stadtplatz befindet sich das ehemalige Kloster Loreto, heute ein Sitz des Stadtmuseums.

Zu den nächsten wichtigen Sehenswürdigkeiten der Region gehört die frühbarocke Kirche St. Wenzel und Stanislaus in Měník. Die Kirche wurde aus sog. Reißplatten gebaut, die Reißplatten sind schmale, flache Platten, die durch das Längs-Reißen eines Baumstamms entstehen. In Nepolisy ist die pseudoromanische Kirche St. Maria Magdalena zu finden, die an der Stelle der Holzkirche St. Maria Magdalena aus dem Jahr 1391 erbaut wurde. Die Gemeinde Altwasser (Stará Voda) dominiert ein Bauwerk aus Ziegeln, die gotische Kirche St. Wenzel, die in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts gebaut wurde, sie wurde später im Stil des frühen Barocks umgebaut. Einen Bestandteil der Kirche bildet ein hölzerner Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert, in dem eine große und schwere Glocke Namens Wenzel hängt. In Lučice wird die Barockkirche St. Benedikt seit 1369 erwähnt. Das heutige Aussehen erhielt sie durch den barocken Umbau aus dem Jahre 1718. An der Kirche gibt es einen sehr wertvollen, hölzernen Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert mit der Glocke aus dem Jahre 1586, dieses Holzbauwerk ist das einzige seiner Art in Böhmen mit einem offenen unterführenden Erdgeschoss.

Zu den bedeutendsten Denkmälern von Neubidschow (Nový Bydžov),  die sehenswert sind, gehört sicherlich die Stadtdenkmalzone, die auf dem regelmäßigen geometrischen Schema etwa aus dem Jahre 1305 basiert, in deren Mitte sich der Stadtplatz von Neubidschow (Nový Bydžov) befindet. Aus dieser Zeit blieb auch die gotische Kirche St. Laurentius mit einem prismatischen Turm erhalten, der später an die Kirche zugebaut wurde. Der Stolz des Platzes ist seit 1865 das neugotische Rathaus, das nach den Plänen des Chlumetzer Schlossarchitekten Josef Míč erbaut wurde, und zwar auf der Stelle des ursprünglichen spätgotischen Rathauses aus den Jahren 1461 und 1462.

Die Marienpestsäule, deren Fundamente bereits aus dem Jahre 1697 stammen, wurde 1716 gebaut. Später wurden in die Nischen die Statuen der Heiligen gestellt – St. Joseph mit dem Jesuskind, St. Ludmila, St. Sebastian und St. Franz. Einen wichtigen kunsthistorischen Wert hat die Sammlung des Städtischen Museums in dem Jugendstilobjekt der ehemaligen Jugendstilsparkasse aus den Jahren 1906 bis 1907.

In dem südlichen Teil der Stadt, hinter den Stadtmauern, wurde 1520 ein jüdischer Friedhof gegründet. Nach dem Jüdischen Friedhof in Prag und in Kolín ist dieser der drittälteste in Böhmen. Am westlichen Rand der Stadt liegt der Soldatenfriedhof aus dem preußisch-österreichischen Krieg im Jahre 1866. Der Soldatenfriedhof entstand an der Stelle eines Massengrabs von den österreichischen, preußischen und sächsischen Soldaten, die während dieses Kriegs an Verletzungen und Cholera in dem alten Krankenhaus gestorben sind. Die Dominante der Anhöhe in Metličany ist die barocke Kirche St. Jakobus der Ältere, die zwischen 1768-1775 erbaut wurde. Für ihren Bau wurden die Reste der ursprünglichen gotischen Kirche aus dem späten 13. Jahrhundert verwendet.

Zu den nächsten bedeutenden Denkmälern in der Region gehört auch die ursprüngliche romanische Kirche St. Prokop in Alt Bidschow (Starý Bydžov) aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts.

Das Schloss in Skriwan (Skřivany) – ursprünglich eine Renaissance-Festung, die zu einem Renaissanceschloss umgebaut wurde, später im Stil der englischen Gotik rekonstruiert. Das Barockschloss in Groß Barchow (Barchov), das das älteste Gebäude im Dorf ist, wurde 1731 von Christopher Norbert Voračický von Paběnice gebaut. Schloss Sloupno - 1687 wurde die ursprüngliche alte Renaissance-Festung aus dem späten 16. Jahrhundert zum Barockschloss umgebaut. Die aktuelle Form erhielt das Objekt durch den Umbau nach dem Entwurf von Architekten Kilian Ignaz Dientzenhofer im Jahre 1748. Auch können wir die spätbarocke gezimmerte Kirche in Loučná Hora nicht vergessen, zu deren Alter nichts Näheres gesagt werden kann, denn außer ein paar Erwähnungen blieben keine Dokumente erhalten. Die heutige Form erwarb die Kirche durch ihren Umbau in den Jahren 1778 bis 1782. Bereits aus dem Jahre 1364 stammt die Holzkirche St. Margareta in Vysočany. Ende des 17. Jahrhunderts wurde sie zwar umgebaut, aber als Baumaterial wurde wieder Holz verwendet.

Quelle: www.spolecnacidlina.cz

Objekt-Suche

Koordinate: 
 
 

Suchergebnis

Jüdische Denkmäler Jüdische Denkmäler. (Anzahl: 3)
Chlumetz - jüdischer Friedhofsteil. Chlumetz - jüdischer Friedhofsteil

Auf dem Stadtfriedhof findet man einen jüdischen Friedhofsteil vom Beginn des 20. Jahrhunderts.

Adresse: Chlumec nad Cidlinou
Nový Bydžov - Synagoge. Nový Bydžov - Synagoge

Das Gebäude der Synagoge ist neben dem Friedhof der einzige erhaltene Teil des ehemaligen Ghettos. Sie ist heute Gebetsraum der Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder.

Adresse: U Památníku č.p. 1156, Nový Bydžov
Nový Bydžov - jüdischer Friedhof. Nový Bydžov - jüdischer Friedhof

Der Jüdische Friedhof in Nový Bydžov ist der drittälteste in Böhmen. Der älteste Grabstein trägt das Datum 1577. Hier befinden sich 1480 Gräber. Die meisten stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Grabsteine sind meist aus Sandstein gefertigt und mit Reliefs geschmückt. Interessant sind das Marmorgrabmal von Enoch Wolf mit dem plastischen Bild eines Wolfs und die ausdrucksvollen Obelisken. Für die jüngeren Grabsteine (ab Ende des 18. Jahrhunderts) sind die zweisprachigen Inschriften – hebräisch und deutsch – typisch.

Adresse: Nový Bydžov
Denkmalzonen und Reservate Denkmalzonen und Reservate. (Anzahl: 3)
Lieben - dörfliche Denkmalschutzzone. Lieben - dörfliche Denkmalschutzzone
Adresse: Libeň
Neubidschow - städtische Denkmalschutzzone. Neubidschow - städtische Denkmalschutzzone
Adresse: Nový Bydžov
Vysočany - dörfliche Denkmalschutzzone. Vysočany - dörfliche Denkmalschutzzone
Adresse: Nový Bydžov, Vysočany
Ruinen Ruinen. (Anzahl: 1)
Libeň - Festungsstätte

Terrainindizien einer Wasserfestung auf einer Insel inmitten des Teiches. Der einzige bekannte Besitzer von der Festung war Mikeš Pertold z Libně.

Adresse: Měník, Libeň
Burgen und Schlösser Burgen und Schlösser. (Anzahl: 7)
Chotělice - Schloss. Chotělice - Schloss

Ein weiträumiges Schloss des Grafen Mensdorf – Pouilla mit einem Park.

Adresse: č.p. 89, Smidary, Chotělice
Hlušice - Schloss. Hlušice - Schloss

Das einstöckige Schloss mit einem polygonalen Turm verzieren Attika und hohe Giebel mit Zinnen und Türmchen. Es war ursprünglich eine Renaissancefestung aus der 2. Hälfte des 16. Jh., die im 17. Jahrhundert zu einem Frühbarockschloss umgebaut wurde. Im Jahre 1789 wurde es niedergerissen, im Jahre 1852 noch einmal laut Entwurf von E. Halla gebaut.

Adresse: Hlušice
Karlskrone - Schloss. Karlskrone - Schloss

Das barocke Schloss bei Chlumec nad Cidlinou (Chlumetz) wurde für Fürst Franz Ferdinand Kinsky - 1723 nach Plänen des Architekten Jan Blasius Santini-Aichel erbaut. Der Bau des Schlosses dauerte nur 3 Jahre. Zu Ehren und zur Krönung von Kaiser Karl IV. und dessen nachfolgendem Besuch auf Schloss Chlum nad Cidlinou nannte der Besitzer das Schloss "Karlskrone". Der Bau hate einen Grundriss, der an die Form der Königskrone erinnert.

Adresse: Pražská 1, Chlumec nad Cidlinou
Myštěves - Schloss. Myštěves - Schloss

Das Schloss aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts. 1901 wurde es von dem Industriellen Gaston Malmann im Pseudobarockstil umgebaut. Das Schloss ist länglich mit einem Mansardendach. Die Hauptstirnseite verziert ein dynamisch geformter mittlerer Risalit mit einem Schild und einer Arkadenunterführung.

Adresse: č.p. 105, Myštěves
Podlesí - Schloss. Podlesí - Schloss

Ein dreiflügeliges neugotisches Schlösschen, das mit zwei Ecktürmen verziert wird (der rechte ist oktogonal, der linke zylindrisch mit Zinnen).

Adresse: č.p. 83, Ohnišťany
Skřivany - Schloss. Skřivany - Schloss

Ursprünglich eine Renaissancefestung, die zu einem Renaissanceschloss umgebaut wurde, wurde später im Stil der englischen Neugotik umgebaut.

Adresse: Tovární 1, Skřivany
Sloupno - Schloss. Sloupno - Schloss

Eine ursprüngliche Festung, die im 17. Jh. nach dem Projekt von Architekten Kilian Ignaz Dientzenhofer in ein Barockschloss umgebaut wurde. Der Bau wurde bis 1948 im Besitz der Benediktiner, später war hier ein Lager für Gesundheitsmaterialien.

Adresse: Sloupno
Grabhügel und Denkmäler Grabhügel und Denkmäler. (Anzahl: 3)
Chlumetz - Denkmal für den Bauernaufstand. Chlumetz - Denkmal für den Bauernaufstand

Die Statue des Rebells, östlich der Stadt auf einer kleinen Anhöhe, die Skalka" genannt wird, wurde zum Gedenken an die Niederlage im Bauernaufstand von 1775 geschaffen. Das Resultat der Schlacht ist in die Sprache als Sprichwort "es ist uns ergangen, wie den Bauern bei Chlumec" eingegangen.

Adresse: Chlumec nad Cidlinou
Petrovice - Hügelgrab-Friedhof. Petrovice - Hügelgrab-Friedhof

Grabhügel mit der Höhe von bis 2 m und einem Durchmesser von 15 m, in der Anzahl von mehreren zehn, sind im guten Zustand.

Adresse: Petrovice
Václav Kliment Klicpera Denkmal. Václav Kliment Klicpera Denkmal
Adresse: Chlumec nad Cidlinou
Kirchliche Denkmäler Kirchliche Denkmäler. (Anzahl: 25)
(Hřbitovní kostel)
Adresse: Nový Bydžov-Skochovice
Hus-Kollegium - Kirche. Hus-Kollegium - Kirche
Adresse: Dr. M. Tyrše 110, Nový Bydžov
Hus-Kollegium - Kirche. Hus-Kollegium - Kirche
Adresse: Klicperovo náměstí 75, Chlumec nad Cidlinou
Kirche Mariä Himmelfahrt. Kirche Mariä Himmelfahrt
Adresse: Petrovice
Kirche St.Anna. Kirche St.Anna
Adresse: Skřivany
Kirche St. Bartholomäus. Kirche St. Bartholomäus
Adresse: Lovčice
Kirche St. Benedikt - Kirche und hölzerner Glockenturm. Kirche St. Benedikt - Kirche und hölzerner Glockenturm
Adresse: Chlumec nad Cidlinou, Lučice
Kirche St. Georg. Kirche St. Georg
Adresse: Lužec nad Cidlinou
Kirche St. Georg. Kirche St. Georg
Adresse: Smidary, Loučná Hora
Kirche St. Laurentius. Kirche St. Laurentius
Adresse: Nový Bydžov
Kirche St. Margareta - Kirche und hölzerner Glockenturm. Kirche St. Margareta - Kirche und hölzerner Glockenturm
Adresse: Nový Bydžov, Vysočany
Kirche St. Maria Magdalena. Kirche St. Maria Magdalena
Adresse: Nepolisy
Kirche St. Peter und Paul. Kirche St. Peter und Paul
Adresse: Babice
Kirche St. Philippe und Jakob. Kirche St. Philippe und Jakob
Adresse: Mlékosrby
Kirche St. Prokop. Kirche St. Prokop
Adresse: Starý Bydžov
Kirche St. Stanislaus. Kirche St. Stanislaus
Adresse: Smidary
Kirche St. Ursula. Kirche St. Ursula
Adresse: Chlumec nad Cidlinou
Kirche St. Wenzel. Kirche St. Wenzel
Adresse: Ohnišťany
Kirche St. Wenzel. Kirche St. Wenzel
Adresse: Stará Voda
Kirche St. Wenzel. Kirche St. Wenzel
Adresse: Hlušice
Kirche zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Kirche zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit
Adresse: Nový Bydžov
Kirche zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Kirche zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit
Adresse: Chlumec nad Cidlinou
(Kostel Sedmibolestné Matky Boží). (Kostel Sedmibolestné Matky Boží)
Adresse: Nový Bydžov
(Kostel sv. Jakuba Většího). (Kostel sv. Jakuba Většího)
Adresse: Nový Bydžov, Metličany
(Kostel sv. Václava a Stanislava) - Kirche und hölzerner Glockenturm. (Kostel sv. Václava a Stanislava) - Kirche und hölzerner Glockenturm
Adresse: Měník
Naturdenkmäler und -reservate Naturdenkmäler und -reservate. (Anzahl: 1)
Pamětník - Naturdenkmal. Pamětník - Naturdenkmal

Künstlich entstandener Sumpf mit reicher Flora und Fauna.

Adresse: Chlumetz a.d. Zidlina
Museen, Galerien und Freilichtmuseen Museen, Galerien und Freilichtmuseen. (Anzahl: 6)
Galerie Zu St. Jakob - Galerie. Galerie Zu St. Jakob - Galerie
Adresse: Nový Bydžov - Metličany
Garteneisenbahn in Chlumec - Modelleisenbahn, Museum und Lehrpfad. Garteneisenbahn in Chlumec - Modelleisenbahn, Museum und Lehrpfad

Die Garteneisenbahn bietet insgesamt 5 Spurbreiten (32, 45, 143,5, 250, 600 mm). Die Besucher können auch durch den Weg wandern, der sie mit der Eisenbahn Čiernohronská bekannt macht.

Adresse: Rooseveltova 249, Chlumec nad Cidlinou
Gendarmerie-Station Chlumetz an der Zidlina - Museum
Adresse: Boženy Němcové 35, Chlumec nad Cidlinou
Spielzeugmuseum Stuchlíks. Spielzeugmuseum Stuchlíks
Adresse: U Mlýna 1437, Nový Bydžov
Stadtmuseum Loreta. Stadtmuseum Loreta

Anstelle des geplanten Piaristenklosters entstand das Loreto - ein barocker Wallfahrtsort. Im Jahr 1740 wurde beim Loreto eine Messfundation gegründet, daraus sollte ein Kapuzinermönch unterhalten werden, damit er täglich eine Seelenmesse für die verstorbenen Mitglieder der Familie Kinsky betete. Im Jahr 1786 wurde der Wallfahrtsort geschlossen und im Jahr 1805 wurde die Kapelle abgerissen, damit sie die praktischen Nutzung des Objekts - als Spital, Armenhaus und später als Wohnhaus - nicht behinderte. Seit 2001 dient das gebäude als Museum.

Adresse: Kozelkova 25/IV, Chlumec nad Cidlinou
Stadtmuseum Nový Bydžov. Stadtmuseum Nový Bydžov

Museum, das bereits 1888 gegründet wurde, erstreckt sich über zwei Etagen im Jugendstil-Gebäude der Sparkasse auf dem Masaryk-Platz. Neben der historischen Museumsausstellung können die Besucher auch die reiche Kunst-Galerie mit den Werken aus dem 19. und 20. Jahrhundert, Dauerausstellung „Bydžov bekannt und unbekannt“ sowie weitere regelmäßig variierte Themenausstellungen aus eigenen Mitteln kennen lernen.

Adresse: Boženy Němcové 507, Nový Bydžov
Gedenkbäume und Baumgruppen Gedenkbäume und Baumgruppen. (Anzahl: 3)
(Lužní lesy Luhy)
Adresse: Chlumec nad Cidlinou
(Vojtěchův dub). (Vojtěchův dub)
Adresse: Skřivany
Winter-Linde oder Stein-Linde bei Klamoš - Gedenkbaum. Winter-Linde oder Stein-Linde bei Klamoš - Gedenkbaum
Adresse: Klamoš
Pestsäulen, Mariensäulen und Dreifaltigkeitssäulen Pestsäulen, Mariensäulen und Dreifaltigkeitssäulen. (Anzahl: 2)
Chlumec nad Cidlinou - Mariensäule. Chlumec nad Cidlinou - Mariensäule
Adresse: Chlumec nad Cidlinou
Nový Bydžov - Pestsäule. Nový Bydžov - Pestsäule

Marienpestsäule mit der barocken Figurengruppe

Adresse: Nový Bydžov
Häuser, Paläste, Festungen Häuser, Paläste, Festungen. (Anzahl: 5)
Chlumetz - Rathaus. Chlumetz - Rathaus
Adresse: Klicperovo náměstí 64, Chlumec nad Cidlinou
Herrenhaus - Majorát. Herrenhaus - Majorát
Adresse: Klicperovo náměstí 1, Chlumec nad Cidlinou
Nový Bydžov - Rathaus. Nový Bydžov - Rathaus

Der neugotische Bau, der auf der Stelle des ursprünglichen Rathauses und des danebenstehenden Hruškovský-Hauses steht, wurde nach den Plänen des Chlumetzer Schloss-Baumeisters Josef Míča gebaut.

Adresse: Masarykovo náměstí 1, Nový Bydžov
(Palác škol)
Adresse: Kozelkova 123/IV, Chlumec nad Cidlinou
Stadtmuseum Loreta. Stadtmuseum Loreta

Anstelle des geplanten Piaristenklosters entstand das Loreto - ein barocker Wallfahrtsort. Im Jahr 1740 wurde beim Loreto eine Messfundation gegründet, daraus sollte ein Kapuzinermönch unterhalten werden, damit er täglich eine Seelenmesse für die verstorbenen Mitglieder der Familie Kinsky betete. Im Jahr 1786 wurde der Wallfahrtsort geschlossen und im Jahr 1805 wurde die Kapelle abgerissen, damit sie die praktischen Nutzung des Objekts - als Spital, Armenhaus und später als Wohnhaus - nicht behinderte. Seit 2001 dient das gebäude als Museum.

Adresse: Kozelkova 25/IV, Chlumec nad Cidlinou

Veranstaltungs-kalender

(Talkshow Josefa Dvořáka)

Jirásek-Theater (Nový Bydžov)
11.02.21 19:00

(Parfém v podezření aneb ty vosy mazaný)

Jirásek-Theater (Nový Bydžov)
16.02.21 19:00

(SpongeBob ve filmu: Houba na útěku)

Jirásek-Theater (Nový Bydžov)
20.02.21 18:00

rop eu